Hettys blaues Gothic Café

Schwarze Romantik des dunklen Leben

Page: Schwarze Romantik und blaue Rosen

Die blaue Rose für die Schwarze Romantik

Wer diese Seite besucht, könnte sich durch die blaue Rose und die Schwarze Romantik angezogen fühlen. Er könnte aber auch durch Zufall hier gelandet sein. Für den Zufallsbesucher möchte ich ein wenig mehr Informationen zum Inhalt dieses Blog hinterlassen.

Was ist Schwarze Romantik? Was bedeutet die blaue Rose, und was ist das dunkle Leben? Als das dunkle Leben wird eine Bewegung verstanden, die sich in den 1980er Jahren entwickelte. Es ist eine Subkultur, die vielen Älteren noch unter dem Begriff “Gruftie” bekannt ist. Die Grufties begleiteten die 1980er Jahre mit ihren morbiden Outfits, die nach Tod und Teufel förmlich schrien. Verschiedentlich outete man sich als Punk, ein Musikstil. Grufties und Punks traf man mit Vorliebe auf Friedhöfen und an anderen schaurigen Orten. Nun, die Szene hat sich verändert und gemäßigt. Was jedoch geblieben ist, sind die Grundelemente der Subkultur. Heute findet man den Begriff Gruftie seltener, man bezeichnet sich als Goth, was jedoch nicht mit der Gotik als Stilepoche zu verwechseln ist.

Das dunkle Leben existiert als Abgrenzung zum Mainstream. Wer sich ins dunkle Leben flüchtet, möchte dem Stress des Alltags entfliehen, sucht eine Gemeinschaft, in der er sich aufgehoben fühlt und sein kann wie er möchte. Die Szene wertet nicht. Gerade für introvertierte Menschen ist sie das ideale Umfeld. Man ist und bleibt unter sich. Man sollte jedoch die “Schwarze Szene” nie mit einer Todesszenerie verwechseln. Sicherlich ist sie ein Sammelbecken für Menschen mit enttäuschten Hoffnungen, einer gewissen Todessehnsucht infolge der Unfähigkeit mit dem eigenen Leben umzugehen, doch es geht dabei nicht darum, in Särgen zu schlafen und Dracula zu jagen.

Die “Schwarze Szene” hat wiederum ihre eigenen Subkulturen. Eine dieser Unterszenen ist die Romantik, um genau zu sein, die Schwarz- und Ersatzromantik, auch Schwarze Romantik oder Dark Romantic. Sie ist eine Unterströmung, die innerhalb der Romantik am Ende des 18. Jahrhunderts aufkam. Die Schwarze Romantik zeichnet sich durch irrationale, melancholische Züge aus. Sie zeigt sich von der Gestaltung menschlichen Wahnsinns und vom „Bösen“ fasziniert, als Abkehr von der durch die Vernunft geleiteten Aufklärung. Künstler und Autoren der Strömung beschäftigen sich mit der Kehrseite des menschlichen Seins, wobei ihre Werke einen düsteren und resignativen ja sogar makaberen, schaurig-dämonischen bis satanischen Stil aufwiesen. Oft diente zur Schilderung abseitig-exzessiver Verhaltensweisen und phantastischer, grotesker Phänomene ein verfeinert-dekadenter Ästhetizismus in das Erotisch-Sensitive und Übersteigert-Morbide.

Mit der Romantik sind in der Szene noch andere Dinge verbunden, u.a. ein eigener Kleidungsstil, der sich stark an die verspielte Mode der victorianischen Epoche anlehnt. Viel Spitze, viel Steinchen und sehr figurbetonte Schnitte. Die bevorzugten Farben sind schwarz, dunkelrot (bordeaux) oder auch schwarz-weiß. In der Subkultur tummeln sich künstlerisch begabte Menschen, die sich voll ausleben können.

 

Blaue Blume und Schwarze Romantik

Die Schwarze Szene bevorzugt die Schwarze Rose und alle Pflanzen, die etwas morbides haben, halt Gestrüpp. Ein Goth freut sich immer über schwarze Rosen, egal in welcher Form. Die schwarze Rose ist, wie die ganze Szene, eine Subkultur. In unseren Breiten gibt es sie nicht wirklich, denn es handelt sich dabei um eine tiefdunkelrote Rose. Oft werden schwarze Rosen auch im Blumenhandel gefärbt. Die Black Baccara Rose ist eine solche schwarze Rose. Da es sich um sehr kostbare Züchtungen handelt, ist der Preis pro Stück ebenso kostbar  ;). Wer einer Black Lady, Dark Lady, eine Freude machen möchte, wird dies jedoch sicher gerne ausgeben.

Die schwarze Rose steht nicht für den Tod, das Ende oder Abschied, wie oft behauptet wird. Im Gegenteil, sie steht für einen Neubeginn. Da es die Blume der Schwarzen Szene ist, vereinigt sie auch die Sehnsüchte dieser Szene. Schwarz ist eine männliche Farbe, sie vermittelt Eleganz, Würde und Erfolg. So wie die rote Rose in der normalen Welt, bringt die schwarze Rose all das zum Ausdruck, was der Goth sagen möchte. Weiter steht sie für Mystik und Magie. Wer ganz romantisch sein möchte, der könnte noch folgenden Gruß dazu geben: Eine schwarze Rose ich auf dein Kissen leg, und leise davon schleich. Perfekte Inzenierung  😉

Blaue Rose

Blau ist die Farbe der Romantik schlechthin. Es muss keine blaue Rose sein, jede blaue Blume erfüllt den gleichen Zweck. Blaue Rosen sind ebenfalls sehr kostbar und optisch wunderschön. Es war der Dichter Novalis (Georg Philipp Friedrich von Hardenberg | 1772-1801), der die Farbe blau zur Farbe der Romantik machte. Heinrich, der Protagonist von Novalis Werk, wird von einer blauen Blume angezogen, woraus sich in der Folge das Sehnsuchts-Symbol der Romantik ableitete. Sie steht für die romantische Sehnsucht nach dem Unerreichbaren, Unendlichen sowie Unbedingten. Die Blaue Blume entwickelte sich zu einem Symbol der Wanderschaft, die ebenfalls charakteristisch für die Epoche der Romantik ist. Die Bedeutung geht auf eine altdeutsche Sage zurück, die sagt, dass man nachts die blaue Wunderblume finden könnte und reich belohnt werden würde. Die Wunderblume steht für eine Sache, die schwierig zu erreichen ist, aber von vielen ersehnt wird.


Comments are closed.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen