Hettys schwarz-blaues Café

Schwarze Romantik & Dunkles Leben

Page: Die Metsiederei – Wikingersaft

Shoppingtour für das Equipment

Man muss bzw sollte haben:

Gärbehälter, Maischefass, mit Zubehör ca. 100 € in der lebensmittelechten Kunststoffvariante. Dazu:

  • Gäreimer 30 Liter aus Lebensmittelechten Kunststoff bis 100°C
    2x Gärröhrchen aus Kunststoff
    2x Dichtgummi für Gärröhrchen montiert am Deckel
    2x Ablaufhahn aus Kunststoff montiert am Gäreimer, wichtig!

Die verschiedenen Größen ermöglichen einmal Proben zu brauen (5 l) oder Experimente zu wagen. Spezielle Sorten kann man im 10 l Gärbehälter brauen, und dann mischen, das dürfen wir ja  😉 Kirschwein und Honigwein ergibt Wikingerblut, Most und Honigwein wird zu Wikingerwein.

Feinwaage
1 Filtersystem
1 Alkoholmessröhrchen, Vinometer,
1 Säuremessgerät, Acidometer
Säuremessgerät,
Plastikkanister 10 l
Flaschen, Ballons, Gallonen

Für all das werden Sie auch noch einmal um die 150 Teuronen benötigen. Die Gründung ihres Met-Brauereiunternehmens kostet sie in der Billigheimervariante also rund 250 Teuros. Das ist doch eine überschaubare Summe, und sie sind rundherum ausgestattet. Zu Glasbehältern, Fässern und hochwertigen Filtersystemen können Sie immer noch kommen. Der Lieferant meines Vertrauens hat das voll im Griff.

Einige Kleinigkeiten an Lebensmitteln werden noch notwendig. Honig, Weinhefe trocken, Hefenährsalz, Citronensäure, Schwefel. Fragen Sie den Lieferanten meines Vertrauens, der hat das alles :-). Schwefel ist wichtig, er verhindert, dass der gute Met einen unfairen Abgang macht durch Schimmelbildung, Oxydation und anderes bakterielles Ungemach.

Was für einen Honig verwende ich? Für den Ansatz ausschließlich Kochhonig, zum Nachsüßen Bio Honig aus der Region. Vorrangig Wald- und Wiesenhonig, für Fruchtmet oder Kräutermet gerne auch kräftigen Blüten- oder Kräuterhonig. Ich bin kein Süßschlund, daher ist mein Met mäßig süß. Ich ziehe die Süße ausschließlich aus dem Honig. Sie sollten sich gar nicht erst angewöhnen, mit Zucker zu süßen. Wenn man schon soviel Geld investiert in ein qualitativ gutes Getränk, dann auch bis zum Ende. Viele schreiben gerne, “sie können auch Honig aus dem Discounter verwenden”, klingt ja toll, so schön billig. Das Endprodukt schmeckt auch so.  Fangen Sie nicht mit Discounterhonig an, der ist nicht einmal zweitklassig, oft nur drittklassig. Dem Honig fehlt es meist für einen Honigwein an Aroma. Das Endprodukt ist nur süß, und braucht sehr lange um einen guten Geschmack zu entwickeln. Auch fehlt es an Kraft für die Gärung. Ich kenne Halbwertzeiten von 3-4 Jahren die der Met für einen guten Geschmack brauchte, und doch war es Murks.

Noch ein Hinweis. Filtern Sie den Met gut ab. Das Filtersystem ermöglicht eine Grobfilterung im 1. Schritt, und eine Feinfilterung im 2. Schritt. Die Filterscheiben müssen sauber sein. Genügt eine Filterung nicht, dann eben ein zweiter Durchlauf. Es ist wichtig, dass der Met relativ klar ist, wenn er in die Flaschen kommt, denn dort reift er aus bis zur Durchsichtigkeit. Schlecht gefilterter Met kann nach 6 und mehr Monaten Hefe absetzen, und das ist kontraproduktiv. Lassen Sie einen schlecht gefilterten Flaschenanbruch stehen, wird er Hefe absetzen, dunklen häßlichen Schmutz am Boden. Met sollte fast klar sein, dann ist er gelungen.

Und nun ans Schaffen
Wie Met entsteht? Das ist gaaaanz einfach, aber zeitintensiv. Met macht sich ja, wenn er dann ins Gärfass kommt, von selber. Diesen “von selber” Prozess muss man mit Argusaugen überwachen. Man benötigt mehrere Kontrollpunkte im Abstand von 10-12 Tagen, in denen der Gärprozess wieder in Gang gesetzt werden muss, der Alkoholgehalt gemessen, nachgesüsst bis zum eigenen Gefallen. Der Ansatz wird meist nur mit 60% der Honigmenge gemacht, nämlich dem Kochhonig. Nach weiteren 12 Tagen wird das 1. Mal nachgesüßt, nach einer weiteren Dekade das 2. Mal. Ist er dann noch nicht süß genug geworden, halt noch einige Tage. Sind Früchte oder Kräuter nach dem 2. Süßen zu entfernen, dann muss das gemacht werden. Leider sind diese Ingredienzien verderblich oder zersetzen sich zu sehr. Nach spätestens einem Monat muss dass alles raus, besser ca. 25 Tagen.

 

Die Metsiederei:

Der Gäransatz

Views All Time
Views All Time
193
Views Today
Views Today
2

Comments are closed.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen